Ergebnisprotokoll des Treffens des geschäftsführenden Vorstands


Am 06. Mai 2020 traf sich der geschäftsführende Vorstand um sich über die Lage des Vereins in Zeiten von Corona auszutauschen.

Anwesend waren: Peter von See (1. Vorsitzender), Herdis Kuberski (2. Vorsitzende), Peter Köhler (Kassenwart) und Gerhard Schäfer (Schriftwart).

In folgenden Punkten waren sich die Anwesenden einig, da diese auch den geltenden Verordnungen und Regeln während der Corona-Krise entsprechen:

  • Der Verein wird bis zum 31. August 2020 keine Veranstaltungen oder Treffen von Mitgliedern organisieren, dies schließt auch selbst organisierte Treffen von Mitgliedern auf dem Gelände und im Bootshaus mit ein.
  • Der Mitgliederbeitrag wird satzungsgemäß im Laufe der Saison in voller Höhe eingezogen.
    • Begründung: Die Beiträge der Mitglieder stellen einen relevanten Posten im Haushalt bei den Einnahmen dar. Mit der Beitragsabgabe besteht von Seiten der Mitglieder weder ein Anspruch auf Veranstaltungen, die vom Verein organisiert werden, noch das Bereitstellen von Stellplätzen für z. B. Wohnwagen oder Zelte.
  • Wasserliegeplatzgebühren werden nur bei den Mitgliedern eingezogen, die auch einen Wasserliegeplatz beanspruchen. Bei Mitgliedern, die einen Wasserliegeplatz beantragt haben, ihr Boot aber nicht zu Wasser lassen und es dafür auf dem Gelände lagern, wird die Gebühr für einen Landliegeplatz erhoben.

Einige Mitglieder haben bereits vor der Corona-Krise Arbeitsdienst geleistet. Zurzeit ist es nicht möglich Termine für Arbeitsdienst anzubieten. Sollte es weitere Einschränkungen oder aber Lockerungen geben, wird sich der Vorstand mit dieser Problematik befassen und eine adäquate Lösung finden. 

Gerhard Schäfer

Schriftwart, WSB